→Das Projekt: Grätzl Grün Garage

Initiative für grünere Städte durch Grätzlaktivitäten (Wien)

 

Dieses Projekt stützt sich auf die Theorie, dass die flächendeckende Begrünung einer Stadt nur unter Einbindung eines starken Bürgerengagements möglich ist. Um ein solches zu ermöglichen, muss das Potential von nachbarschaftlichen Initiativen gefördert und diese aus dem reinen Ehrenamt herausgeholt werden. Zudem muss eine Form interorganisationeller Zusammenarbeit zwischen der Stadt und ihren strategischen Klimazielen und den Initiativen stattfinden – und genau die wollen wir ins Leben rufen.

 

Doch mit welchen Ansätzen und Mod­ellen lässt sich so ein Pro­jekt am besten ini­ti­ieren? Welche Organ­i­sa­tions­form benötigt es, um die unter­schiedlichen Hand­lungsebe­nen möglichst effizient in Ein­klang zu brin­gen? Wie kön­nen wir damit am besten die strate­gis­chen Ziele der Stadt zur Anpas­sung an den Kli­mawan­del unter­stützen? 

Seinen prak­tis­chen Ansatz find­et das Pro­jekt in der Begrü­nung eines leer­ste­hen­den Gara­genge­bäudes in Wien Ottakring. Der Pro­jek­t­stan­dort erlaubt ein­er­seits die ein­fache Umset­zung von Begrü­nungs­for­men im Außen­raum wie der bode­nunge­bun­de­nen Fas­saden­be­grü­nung, aber auch die Begrü­nung im Innen­raum (zb. Indoor-Hochbeete). Die Grät­zl Grün Garage richtet sich aber nicht nur an nach­barschaftliche Ini­tia­tiv­en als solche, son­dern an jede Wiener­in und jeden Wiener. Als Pro­jekt mit einem starken sozialen Aspekt, hat sie das Poten­tial, die ver­schieden­sten Men­schen in einem Pro­jekt zusam­men­zubrin­gen und Gemein­schaft zu fördern.

 

Doch auch poli­tis­che Stake­hold­er, Ver­wal­tung und Indus­trie prof­i­tieren von der Ini­tia­tive. Hier kön­nen Anpas­sungs­maß­nah­men zum Kli­mawan­del im urba­nen Raum entwick­elt, Erken­nt­nisse über Bürg­er­beteili­gung an flächen­deck­enden Begrü­nungs­maß­nah­men gewon­nen, eine inter­mediäre Organ­i­sa­tion zwis­chen der Stadt Wien und den Grät­zlini­tia­tiv­en angedacht wer­den sowie Busi­ness­mod­elle mit Aspek­ten der Nach­haltigkeit und der Social Entre­pre­neur­ship entwick­elt wer­den. Das Ziel ist es, ein für die Stadt Wien und in weit­er­er Folge für andere inter­na­tionale Städte skalier­bares Mod­ell zur Ein­bindung der Bevölkerung in die urbane Gestal­tung zu schaf­fen. Denn nur so kann effek­tiv eine fühlbare Verän­derung bewirkt wer­den.

Als ein inno­v­a­tives und nach­barschafts­fördern­des Pro­jekt haben wir uns für die Förderung “Soziale Inno­va­tion” von der Stadt Wien bewor­ben. Gestal­ten wir gemein­sam urbane Begrü­nung neu!

 

Die Fragestellungen:

Im Zusam­men­hang mit diesem Pro­jekt stellen sich einige wichtige Fra­gen, die im Rah­men des Kon­gress­es bear­beit­et wer­den sollen:

  • Welche Organ­i­sa­tions­for­men sind dafür geeignet, eine Vielzahl an Grät­zlini­tia­tiv­en ins Leben zu rufen, die zur gle­ichen Zeit in Verbindung mit strate­gis­chen Zie­len der Stadt Wien ste­hen?
  • Welche beson­deren rechtlichen, tech­nis­chen und sozialen Unter­stützun­gen benöti­gen Grät­zlini­tia­tiv­en? Welche beson­deren Anforderun­gen gibt es hier speziell in der Anfangsphase?
  • Welche Busi­ness­mod­elle (zb. Sol­i­darische Land­wirtschaft, Crow­dini­tia­tiv­en, etc.) gibt es für bes­timmte Begrü­nungsini­tia­tiv­en?
  • Wie kann ein solch­es Pro­jekt auf eine ganze Stadt skaliert wer­den? Wie kann es in anderen Städten umge­set­zt wer­den?
  • Wie lassen sich Städte am effek­tivsten flächen­deck­end mith­il­fe von starkem Bürg­eren­gage­ment begrü­nen?

Gesucht wird:

Für das Pro­jekt Grät­zl Grün Garage suchen wir max. 20 Teilnehmer*innen mit einem Back­ground in fol­gen­den Bere­ichen:

 

  • Land­schaft­s­pla­nung
  • Land­wirtschaft
  • Ökonomie
  • Raum­pla­nung
  • Stadtver­wal­tung
  • Immo­bilienen­twick­lung
  • NGOs und Insti­tu­tio­nen für Nach­barschaftsini­tia­tiv­en
  • Sozialar­beit und Sozi­olo­gie
  • Architek­tur
Daten

 

  • Bewer­bungsphase für Pro­jek­tini­tia­tiv­en: 01.12.2019 – 28.02.2020
  • Ear­ly Bird Tick­ets: 01.01.2020 – 31.01.2020
  • Beendi­gung des Über­prü­fungsver­fahrens für Pro­jek­tini­tia­tiv­en: 15.03.2020
  • Reg­ulär­er Tick­etverkauf: 01.02.2020 – 31.03.2020
  • Kongress: 16–17.04.2020
So nehmen Sie teil:

Ganz ein­fach bewer­ben und upload­en:

Ihre Bewer­bung sollte Ihren per­sön­lichen Lebenslauf und ein Moti­va­tion­ss­chreiben von max. 2.000 Zeichen bein­hal­ten. Bin­nen zwei Wochen bekom­men Sie von uns eine Rück­mel­dung.

Einreichung einer Projektidee

Sie haben eine Pro­jek­tidee, die Sie gerne umge­set­zt sehen möcht­en? Benötigt Ihre Idee die Unter­stützung ein­er inter­na­tionalen Com­mu­ni­ty von Experten und Financiers?

Dann reichen Sie ein­fach hier ein!

Bitte der Bewer­bung hinzufü­gen: 

  • Per­sön­lich­er Lebenslauf
  • Eine Pro­jek­tbeschrei­bung von max. 2.000 Zeichen und die Beschrei­bung Ihrer Aus­gangs­these samt Fragestel­lun­gen
  • Gewün­schte Anzahl und Back­ground der­er die an dem Pro­jekt mitar­beit­en sollen
  • Sowie eine visuelle Darstel­lung Ihres Pro­jek­tes

Ihre Vorteile:

  • Neue inhaltliche Inputs für Ihre Ini­tia­tive
  • Größere inter­na­tionale Beach­tung
  • Find­ung von bish­er unvorstell­baren tech­nis­chen und inhaltlichen Prob­lem­lö­sun­gen dank des co-kreativ­en Kon­feren­zde­signs sowie von neuen Finanzierungsmod­ellen und Koop­er­a­tio­nen
  • Tolle Net­work­ing Möglichkeit
  • Große europäis­che Com­mu­ni­ty mit bre­it angelegten Qual­i­fika­tio­nen zur Unter­stützung Ihres Pro­jek­tes
Reichen Sie jetzt ein:

*erforder­lich

Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erk­lären Sie sich mit der Ver­ar­beitung Ihrer angegebe­nen Dat­en zum Zweck der Bear­beitung Ihrer Anfrage ein­ver­standen.

Daten­schutzerk­lärung

Green4Cities Ltd.
Plenergasse 1 Top 5
1180 Vienna
Austria • Europe
welcome@unic.network